Weihnachts- und Neujahrsaktion 2019

7. November 2019

 

Anlässlich unserer diesjährigen Weihnachts- und Neujahrsaktion verkaufen wir die Glückspillen "Senegal forte", welche für Glücksmomente, Hoffnung, Frieden, Freude und Dankbarkeit sorgen sollen.

 

Die Glückspillen können zum symbolischen Preis von Fr. 15.00 ab sofort bei den Vorstandsmitgliedern bis ins neue Jahre bezogen werden und sind auch ein ideales Geschenk, für Leute, die schon alles haben.

 

Der Erlös der Aktion fliesst vollumfänglich in die Medikamenten-Abgabe unseres Vereins im Senegal.


Der Vorstand

senegalhilfe.ch

 

Bericht über die Projektreise
vom September/Oktober 2019

21. Oktober 2019

In der ersten Woche stand vor allem die Bezahlung der Schulkosten für die von uns geförderten jungen Senegalesen für das neue Schuljahr 2019/2020 auf dem Programm

 

Der von unserem Verein finanzierte Maternité-Nebau (Geburtenabteilung) der Krankenstation in Ngoye

Bericht über die Projektreise
I
n der ersten Woche stand vor allem die Bezahlung der Schulkosten für die von uns geförderten jungen Senegalesen für das neue Schuljahr 2019/2020 auf dem Programm.

 

In der zweiten Woche waren wir in einer Gruppe von 6 Personen unterwegs; ein Ehepaar war zum ersten Mal im Senegal, um die junge Frau zu treffen, deren Ausbildung sie finanzieren, aber auch um Land und Leute kennen zu lernen.

 

Höhepunkt für uns alle war die Einweihung des von unserem Verein finanzierten Maternité-Neubaus (Geburtenabteilung) in der Krankenstation Ngoye.

Der ausführliche Projektreisebericht kann nachfolgend als PDF-Datei heruntergeladen werden:

Der Vorstand
senegalhilfe.ch

"Unser" Container mit medizinischem Mobiliar und Material aus der Schweiz ist in der Poste de Santé in Ngoye eingetroffen.

(Stand 8. September 2019)

Nebst dem Neubau der Geburtenstation und der Renovation des Blocs médecin ist die Ausstattung der Krankenstation mit Mobiliar sowie medizinischen Einrichtungen der dritte Teil unseres Projekts "PdS Ngoye".

 

Grundsätzlich sind wir der Meinung, dass Sachen, die im Senegal hergestellt werden können, nicht von der Schweiz in Container in den Senegal gebracht werden sollten. Es ist ein wirtschaftlicher Unsinn und gefährdet die einheimischen Betriebe; von Entwicklungshilfe kann nicht mehr gesprochen werden.

 

Bei "Hiob International" in Steffisburg BE sind wir für das "von uns benötigte Mobiliar/Material aus zweiter Hand" fündig geworden. Aus ihrem riesengrossen Lager konnten wir unsere Sachen auslesen. Das Personal von Hiob hat für uns auch den Transport des Materials nach Dakar vorbildlich organisiert. Herzlichen Dank dafür auch an dieser Stelle. Weil noch etwas Platz im Container war, konnten wir auch "unsere" Sachen wie z.B. Verbandsmaterial, Babykleider für Neugeborene in Ngoye, Stoff und Nähmaschine für eine Schneiderinnen-Schule etc. mitgeben.

 

Für uns nervig und für unseren Projektleiter im Senegal sehr zeitintensiv war allerdings die Aufgabe, den Container vom Hafen durch den Zoll nach Ngoye zu bringen. Die dortigen Mühlen der staatlichen Behörden und des Zolls mahlen sehr langsam. Aber wie heisst es so schön:

 

Ende gut, Alles gut! Und danke Rahim auch an dich für deinen Einsatz.

 

Poste de Santé in Ngoye

Die Bauarbeiten für den Bloc maternité (Geburtenabteilung) kommen voran.

Eindrücke aus der Bauphase:

(Stand 12. August 2019)

 

Poste de Santé in Ngoye

Die Bauarbeiten für den Bloc maternité (Geburtenabteilung) kommen voran.

Eindrücke aus der Bauphase:

(Stand 11. Juli 2019)

 

Poste de Santé Boulal

29. Juni 2019

Mit einer feierlichen Zeremonie wurden die von unserem Verein finanzierten medizinischen Einrichtungen am 29. Juni 2019 in Boulal übergeben (siehe auch unter "Was wir tun // Poste de Santé Boulal".

Als Repräsentant unseres Vereins nahm Rahim Sall, Thiès, an der Übergabe-Zeremonie teil.

 

Poste de Santé in Ngoye

Die Bauarbeiten für den Bloc maternité (Geburtenabteilung) kommen voran.

Eindrücke aus der Bauphase:

(Stand 17. Juni 2019)

 

Poste de Santé in Ngoye,

Grundsteinlegung am 8. März 2019

11. März 2019

Mit einer feierlichen Grundsteinlegung am Frauentag vom letzten Freitag wurde mit dem Neubau des Blocs maternité (Geburtenabteilung) begonnen.

 

Wie üblich im Senegal war dies Anlass für ein Fest, an dem, wie könnte es auch anders sein, einige Redner "vom Wort ergriffen wurden". Anwesend war nebst der Bevölkerung von verschiedenen Dörfern auch der Landrat, der Bürgermeister und der Imam von Ngoye, der Arzt aus dem nahegelegenen Bambey, Krankenpfleger und Hebammen von Nogye und aus der Umgebung sowie unser Projektleiter Rahim Sall sowie Ousmane von unserem General-unternehmer E.D.C. Thiès.

 

Hocherfreut hat unser Vorstand die Nachricht vom Baubeginn zur Kenntnis genommen. Wir hoffen auf einen unfallfreien Bauverlauf und auf qualitativ gute Arbeiten.

 

Der Vorstand

senegalhilfe.ch

Unser Verein ist nun ein Jahr alt

26. Oktober 2018

Unser Verein ist nun ein Jahr alt und es hat sich Einiges getan.

 

Mit der Krankenstation sind wir noch ein wenig in Verzug, da die Pläne nicht gestimmt haben und der Zustand noch schlimmer ist als ihn Walter dazumal in Augenschein genommen hat. Aber es nimmt Formen an, zumindest auf den Plänen.

 

Mit den Spenden sind wir zufrieden. ABER: Es gibt noch viel zu TUN!!!!!

 

Wir sind dankbar und glücklich, dass wir 10 jungen Menschen die Ausbildung sicher für ein Jahr bezahlen können. Darunter sind angehende Pflegefachfrauen, Hebammen, Elektriker, Buchhalter aber auch ein Rechtsstudent und eine Biologiestudentin. Wir haben noch nicht für alle Auszubildende Paten gefunden. Aber einige Spender haben die Einschreibgebühr bezahlt, das Essen in der Mensa oder einfach die Uniform. Jeder Franken zählt! Wir werden die Lehrlinge die nächsten drei Jahre begleiten und ihnen über die Schultern schauen, damit sie die staatlichen Prüfungen schaffen. Wir konnten diesen Herbst leider nicht in den Senegal reisen. Dass die Einschreibgebühren bezahlt werden, konnten wir jedoch organisieren und somit gewährleisten dass die jungen Menschen ihren Lehrgang antreten dürfen.

 

Zu dritt werden wir definitiv im Februar in den Senegal reisen und persönlich die Schulgebühr für ein Jahr bezahlen. Das gibt uns auch Gelegenheit, den Lehrlingen und Studierenden über die Schultern zu schauen und evtl. zu motivieren, falls da und dort ein "Hänger" sein sollte. Auch würden wir gerne noch funktionierende Laptops mitnehmen, falls bei Ihnen noch einer herumliegt und nicht mehr benutzt wird, sind wir sehr dankbar, diesen abholen zu dürfen.

 

Die definitiven Pläne der Krankenstation werden bis dann auch fertig sein und wir können vor Ort auch die noch nötigen Eingaben machen und uns nach geeigneten Firmen und Arbeitern umsehen.

 

Auch wollen wir bei dieser Gelegenheit spontan Hilfe leisten für die ganz Armen, welche dieses Jahr an Hunger leiden, da die Regenzeit sehr spät eingesetzt hat. Der Vorrat an Nahrung ist dadurch knapp oder eben sehr teuer. Ein 50kg Sack Reis kostet ca. 25 Franken! Wer also spontan noch ein Weihnachtsgeschenk sucht, für den ist das ja evtl. ein sinnvoller Gedanke und ein "beau cadeau"!

 

Einen sonnigen und farbenfrohen Herbst wünschen wir Ihnen von Herzen und DANKEN für Ihr Interesse.

Der Vorstand

senegalhilfe.ch