Überschwemmungen auch im Senegal

(9. September 2020)

In Afrika sind derzeit Hunderttausende Menschen von schweren Überschwemmungen infolge aussergewöhnlich starker Regenfälle betroffen, auch im Senegal. Neun Monate kein Tropfen Wasser, und jetzt dies:

 

Senegals Wasserminister S. Thiam sagte, dass am vergangenen Samstag mehr Regen gefallen sei, als normalerweise in den drei Monaten der Regenzeit vom Himmel falle. Mehrere Menschen sind gestorben, darunter auch Kinder, die in den Fluten ums Leben kamen. Unsere BekannteN haben uns auch von Schäden an Gebäuden berichtet, Krankenstationen wurden geflutet¸ der bescheidene Vorrat an Medikamenten in der stationseigenen Apotheke schwamm im Wasser. Das genaue Ausmass der Schäden ist zurzeit noch nicht überschaubar.

Wir bleiben in Kontakt mit unseren Vertrauenspersonen vor Ort.

 

 

 

 

 

 

Der Vorstand

senegalhilfe.ch

Anschaffung von Laptops für Lernende

Herzlichen Dank für die grosszügige Spende  (9. Juni 2020)

Aufgrund unseres Jahresberichtes hat sich ein grosszügiger Spender anerboten, für die Anschaffung von Laptops für sich in Ausbildung befindende Jugendliche Fr. 3'000.00 zu spenden.

 

Diese Spende kam gerade zur rechten Zeit, weil wegen der Coronakrise bei einigen Lernenden – vor allem in den Abschlussklassen – das Home-Schooling eingeführt wurde. So durften wir insgesamt acht "Compis" verschenken. Sechs SchülerInnen erhielten einen Laptop. Zudem konnten zwei Computer für die Krankenschwestern-Schule angeschafft werden. Zuvor verfügte die Krankenschwestern-Schule zwar über einen Informatik-Raum – jedoch fehlten brauchbare Computer für den Unterricht.

 

Der Vorstand von Senegahlife.ch bedankt sich im Namen der von der Spende profitierenden Jugendlichen ganz herzlich für diese sehr grosszügige Spende.

 

 

 

Herstellung und Gratis-Abgabe von Stoffmasken

Präventionsmassnahmen betr. Corona-Virus  (6. Mai 2020)

Eine Missionsstation in einem Dorf ausserhalb der Stadt Thiès führt unter anderem eine Nähschule. Dort absolvieren junge Frauen während drei Jahren eine Ausbildung mit Zertifikationsabschluss.

 

In jüngster Zeit hat die Nähschule ihr Produkte-Sortiment ausgeweitet. Zur besseren Auslastung werden neu auch Stoffmasken zum Schutz vor Covid-19-Ansteckungen hergestellt.

 

Damit die Schule in diesen schwierigen Zeiten besser ausgelastet ist, haben wir die Herstellung von solchen Schutzmasken in Auftrag gegeben.

 

Diese Masken werden vor Ort an mittellose Familien und an Kranke gratis abgeben.

Herzlichen Dank!


Der Vorstand

senegalhilfe.ch

Die Produktion der Schutzmasken läuft auch Hochtouren.

Schwierige Zeiten auch im Senegal

Auch im Senegal steht wegen des Corona-Virus vieles still.  (28. März 2020)

Auch im Senegal steht wegen des Corona-Virus vieles still; die wirtschaftlichen Aktivitäten sind zum Erliegen gekommen. Ein- und Ausreise ins/aus dem Land sind nicht mehr möglich. Die Schulen sind geschlossen, ebenso die örtlichen Wochenmärkte seit zwei Wochen. Es gibt bei fast keiner Familie mehr grössere Lebensmittelvorräte zu Hause. Die Leute haben Angst vor dem Ungewissen.

 

Obwohl die Virus-Welle den Senegal noch nicht so erreicht hat wie Europa, möchten wir "unsere" drei Krankenstationen in Ngoye, Boulal und Peykouck mit Notfallmaterial (Desinfektionsmittel, Flüssig-Seifen, Masken) aufrüsten. Ebenso stellen wir Geld von unserer letztjährigen "Mentos-Aktion" zur Verfügung, damit sie den Stock an Notfall-Medikamenten zur Abgabe an mittellose Patienten erhöhen können.

 

Im Rahmen unserer bescheidenen Möglichkeiten möchten wir auch Lebensmittel-Kits (Reis, Öl, Zucker, Hirse) finanzieren. Ein 50 kg Sack Reis und einen 5-Liter-Kanister Öl kostet im Landesinnern 21000 CFA oder rund CHF 36.-- . Die Verteilung an die Familien, die es am nötigsten haben, machen unsere Bekannten vor Ort.

Herzlichen Dank!


Der Vorstand

senegalhilfe.ch

 

Mit einer Spende auf unser Bankkonto bei der St. Galler Kantonalbank (IBAN-Nummer CH21 0078 1622 2692 9200 0 / Vermerk: "Corona-Virus-Aktion") unterstützen Sie uns, damit wir etwas für die örtliche Bevölkerung tun können, die im Moment sich selbst überlassen ist.

Weitere Informationen

Am 28. März 2020 ist in der NZZ der Artikel "Corona ist für viele Senegalesen lebensbedrohlich - auch ohne Infektion" erschienen. Den Artikel finden Sie HIER.

Hygiene-Instruktion am 27. März 2020 in Boulal

Dank und Rückblick auf das Vereinsjahr 2019

Anlässlich der Hauptversammlung vom 14. März 2020 konnte der Vorstand auf ein sehr erfolgreiches Vereinsjahr 2019 zurückblicken.  (25. März 2020)

An dieser Stelle bedanken wir uns auch im Namen der unterstützten Personen im Senegal nochmals bei allen Vereinsmitgliedern, Spenderinnen und Spendern sowie allen weiteren Interessierten, welche uns im vergangenen Vereinsjahr auf irgendeine Art und Weise unterstützt haben. Nur dank dieser grossartigen Unterstützung können wir unsere Projekte zugunsten der Bevölkerung im Senegal realisieren. Herzlichen Dank!

Herzlichen Dank!


Der Vorstand

senegalhilfe.ch

Jahresbericht 2019
Der ausführliche Jahresbericht der Präsidentin über das Vereinsjahr 2019 kann nachfolgend als PDF-Datei heruntergeladen werden:


Der Vorstand

senegalhilfe.ch

Poste de Santé in Ngoye

Die Renovationsarbeiten für den Bloc medicin sind vollendet. Der renovierte Bloc wurde in Betrieb genommen (Stand 20. Januar 2020):

Bericht im FLADE über die Spende der SchülerInnen des Einschulungsjahres Flawil an Senegalhilfe.ch

Im Dezember 2019

 

Rückblick

Noch vor wenigen Monaten befand sich der Bloc medicin vor Beginn der Renovationsarbeiten in einem baulich sehr schlechten Zustand und präsentierte sich wie folgt:


Der Vorstand

senegalhilfe.ch

Am Samstag, 30. November 2019 nahmen die zwei Einschulungsklassen Flawil am örtlichen Weihnachtsmarkt teil.

 

Die Schüler/-innen verkauften dort ihre, in den letzten Monaten mit grosser Kreativität gemachten Sachen wie Weihnachtskarten, Weihnachtsdeko, Sternen-Guetzli, Adventskalender, Adventstee, Seifen, Sternensuppe, Silvestertüten usw. Sie hatten sich immens „ins Zeug gelegt“ und eine grosse Anzahl Sachen für den Verkauf hergestellt. Den Erlös dieses Weihnachtsmarktstandes spendet die Schule für einen sozialen Zweck. Eine tolle Aktion, wie wir finden! Dieses Jahr kommt der Erlös unserem Verein zu Gute. Wir verwenden ihn für die Bezahlung von Ausbildungskosten einer jungen Senegalesin, die Hebamme werden will.

​​​​​​

Das Amtliche Publikationsorgan "FLADE" der Gemeinden Flawil und Degersheim berichtete mit obigem Textbeitrag über den Einsatz der Schülerinnen und Schüler des Einschulungsjahres Flawil am Weihnachtsmarkt Lindengut.  Der Vereinsvorstand dankt allen Schülerinnen und Schülern sowie ihren Lehrerpersonen für den grossartigen Einsatz zugunsten der bedürftigen Bevölkerung im Senegal. Der Dank gilt insbesondere auch allen Spenderinnen und Spendern. In den Dank eingeschlossen ist natürlich auch die Redaktion des FLADE für die Berichterstattung. 


Der Vorstand

senegalhilfe.ch

Bericht über die Projektreise
vom September/Oktober 2019

21. Oktober 2019

 

 

Der von unserem Verein finanzierte Maternité-Nebau (Geburtenabteilung) der Krankenstation in Ngoye

Bericht über die Projektreise
I
n der ersten Woche stand vor allem die Bezahlung der Schulkosten für die von uns geförderten jungen Senegalesen für das neue Schuljahr 2019/2020 auf dem Programm.

 

In der zweiten Woche waren wir in einer Gruppe von 6 Personen unterwegs; ein Ehepaar war zum ersten Mal im Senegal, um die junge Frau zu treffen, deren Ausbildung sie finanzieren, aber auch um Land und Leute kennen zu lernen.

 

Höhepunkt für uns alle war die Einweihung des von unserem Verein finanzierten Maternité-Neubaus (Geburtenabteilung) in der Krankenstation Ngoye.

Der ausführliche Projektreisebericht kann nachfolgend als PDF-Datei heruntergeladen werden:

Der Vorstand
senegalhilfe.ch

"Unser" Container mit medizinischem Mobiliar und Material aus der Schweiz ist in der Poste de Santé in Ngoye eingetroffen.

(Stand 8. September 2019)

Nebst dem Neubau der Geburtenstation und der Renovation des Blocs médecin ist die Ausstattung der Krankenstation mit Mobiliar sowie medizinischen Einrichtungen der dritte Teil unseres Projekts "PdS Ngoye".

 

Grundsätzlich sind wir der Meinung, dass Sachen, die im Senegal hergestellt werden können, nicht von der Schweiz in Container in den Senegal gebracht werden sollten. Es ist ein wirtschaftlicher Unsinn und gefährdet die einheimischen Betriebe; von Entwicklungshilfe kann nicht mehr gesprochen werden.

 

Bei "Hiob International" in Steffisburg BE sind wir für das "von uns benötigte Mobiliar/Material aus zweiter Hand" fündig geworden. Aus ihrem riesengrossen Lager konnten wir unsere Sachen auslesen. Das Personal von Hiob hat für uns auch den Transport des Materials nach Dakar vorbildlich organisiert. Herzlichen Dank dafür auch an dieser Stelle. Weil noch etwas Platz im Container war, konnten wir auch "unsere" Sachen wie z.B. Verbandsmaterial, Babykleider für Neugeborene in Ngoye, Stoff und Nähmaschine für eine Schneiderinnen-Schule etc. mitgeben.

 

Für uns nervig und für unseren Projektleiter im Senegal sehr zeitintensiv war allerdings die Aufgabe, den Container vom Hafen durch den Zoll nach Ngoye zu bringen. Die dortigen Mühlen der staatlichen Behörden und des Zolls mahlen sehr langsam. Aber wie heisst es so schön:

 

Ende gut, Alles gut! Und danke Rahim auch an dich für deinen Einsatz.

 

Poste de Santé in Ngoye

Die Bauarbeiten für den Bloc maternité (Geburtenabteilung) kommen voran.

Eindrücke aus der Bauphase:

(Stand 12. August 2019)

 

Poste de Santé Boulal

29. Juni 2019

Mit einer feierlichen Zeremonie wurden die von unserem Verein finanzierten medizinischen Einrichtungen am 29. Juni 2019 in Boulal übergeben (siehe auch unter "Was wir tun // Poste de Santé Boulal".

Als Repräsentant unseres Vereins nahm Rahim Sall, Thiès, an der Übergabe-Zeremonie teil.

 

Poste de Santé in Ngoye,

Grundsteinlegung am 8. März 2019

11. März 2019

Mit einer feierlichen Grundsteinlegung am Frauentag vom letzten Freitag wurde mit dem Neubau des Blocs maternité (Geburtenabteilung) begonnen.

 

Wie üblich im Senegal war dies Anlass für ein Fest, an dem, wie könnte es auch anders sein, einige Redner "vom Wort ergriffen wurden". Anwesend war nebst der Bevölkerung von verschiedenen Dörfern auch der Landrat, der Bürgermeister und der Imam von Ngoye, der Arzt aus dem nahegelegenen Bambey, Krankenpfleger und Hebammen von Nogye und aus der Umgebung sowie unser Projektleiter Rahim Sall sowie Ousmane von unserem General-unternehmer E.D.C. Thiès.

 

Poste de Santé in Ngoye

Die Bauarbeiten für den Bloc maternité (Geburtenabteilung) kommen voran.

Eindrücke aus der Bauphase:

(Stand 17. Juni 2019)

 

Hocherfreut hat unser Vorstand die Nachricht vom Baubeginn zur Kenntnis genommen. Wir hoffen auf einen unfallfreien Bauverlauf und auf qualitativ gute Arbeiten.

 

Der Vorstand

senegalhilfe.ch